RU

Marzahn Pride

18 Juli Samstag

12:00

S-Bahn Raoul-Wallenberg-Str.

Es ist endlich soweit! Am 18. Juli veranstalten wir die erste Pride-Parade in Marzahn. Gemeinsam marschieren wir durch Marzahn, den Bezirk mit den meisten russischsprachigen Menschen Berlins, um zu zeigen, dass LGBT+ Menschen gleichwertig sind und dieselben gesellschaftlichen Rechte besitzen.


Manifest

Wir sind stolz auf Vielfalt und haben Stereotype satt!
Darum möchten wir unseren russischsprachigen Mitbürger*innen Deutschlands zeigen, dass die LGBT+ Community aus Menschen besteht, die die gleichen Rechte besitzen.

Aus diesem Grund möchten wir im Zentrum von Marzahn, dem Berliner Stadtteil mit den meisten russischsprachigen Einwohnern, auf uns aufmerksam machen. Unser Ziel ist, Stereotype aufzulösen und Marzahn zu überzeugen, uns ohne wenn und aber zu akzeptieren, damit wir uns nicht nur am Nollendorfplatz, aber auch in der Landsberger Allee sicher und wohl fühlen können.

Wir möchten zu Diskussionen hinsichtlich unser Identität anregen und darüber sprechen, wie es ist, Emigrant*in“ und gleichzeitig schwul, lesbisch, bi-, pan- oder transsexuell in Deutschland zu sein.

Darüber hinaus möchten wir auf die Gefahr hinweisen, in der sich die LGBT+ Community in osteuropäischen und zentralasiatischen Ländern befinden.
Wir haben die Sprache des Krieges und des Hasses satt.

Auf Intoleranz möchten wir mit Bildung, Offenheit und einer großen Feier antworten und laden Euch alle zur Marzahn Pride 2020 ein!

Über uns

Quarteera e.V. ist eine gemeinnützige Organisation für russischsprachige LGBT* Menschen in Deutschland und ihre Freunde.

Seit mehr als zehn Jahren engagieren wir uns für Aktivismus und Aufklärung über LGBT*-Rechte.
Quarteera führt Projekte mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Bundeszentrale für politische Bildung durch, kooperiert mit vielen deutschen NPOs, u.a. mit dem Verband russischsprachiger Eltern (BVRE e.V.) und der Akademie Waldschlösschen.
Quarteera e.V. ist eine gemeinnützige Organisation für russischsprachige LGBT* Menschen in Deutschland und ihre Freunde.

Mit der Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland und der Bundeszentrale für politische Bildung führen wir jedes Jahr erfolgreich große Bildungsprojekte durch.

Agenda

Sicherheit

Während der gesamten Teilnahme an der Demonstration und Kundgebung wird zwischen Personen ein Mindestabstand von 1.5 Meter eingehalten. Von dieser Regel ausgenommen sind Menschen, die in einem Haushalt leben.

Außerdem trägt jede*r Teilnehmer*in einen Mundschutz bzw. eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Von Anfang bis Ende wird die Veranstaltung von freiwilligen Helfern begleitet, die während der Demonstration und Kundgebung, für die Einhaltung der Regeln verantwortlich sein werden. Sie werden zum Einen darauf aufmerksam machen den Mindestabstand einzuhalten und zum Anderen - bei Bedarf - Masken und Desinfektionsmittel an die Teilnehmer*innen vergeben.

Wichtig: Alkoholkonsum ist während der Pride nicht gestattet. Teilnehmer*innen, die gegen diese Regel verstoßen, werden von der Pride ausgeschlossen.

&

Route

Svetlana Shaytanova

Mitarbeiterin, Akademie Waldschlösschen

Karyna Milova, Anton Dorokh

Vorstand, Quarteera e.V.

Petra Pau

Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Gala Terekhova

Beirat, Quarteera e.V.

Kathrin Schultz

Honnorarkraft, Lesben stärken in Marzahn-Hellersdorf

Gena Bogolepov

Musiker

Viktoriya Smitnova

Mitarbeiterin, Frauentreff Hellma in Marzahn

Manya Emigrantov:na

Queer-Feminist:in

Vertreter*innen von Projekt voices4

Kontakt

info@quarteera.de